Montag - Freitag 09:00 - 13:00 14:00 - 18:00

  • Satellitenanlage
  • Monteure
  • Fuhrpark

Wir sind Ihre Antennenspezialisten für die Region Niederrhein

Satellitenempfang DVBT2 Digitaltechnik Kopfstellentechnik Mietanlagen

Satellitenempfang

Beste Qualität – größte Auswahl

Der mit Abstand größte Teil der Fernsehkunden schaut über Satellit. Kein anderer Empfangsweg bietet eine größere Auswahl mit besserer Qualität. Das wissen die Kunden auch zu schätzen. Selbst für sehr ausgefallene Programmwünsche bietet sich fast immer ein Weg an. Gelegentlich müssen hierfür zwei oder mehr Satelliten angepeilt werden. Praktisch gibt es kaum eine Einschränkung, sofern der Satellit in Sichtweite ist. 

Ganz einfach aufzubauen, wird bei den Bausätzen versprochen, schnell viel falsch zu machen, könnte man ergänzen. Irgendwie läuft es dann beim x-ten Anlauf und man freut sich - bis der erste Regen kommt. Schon da zeigt es sich, ob die Antenne perfekt eingemessen ist oder so lala „nach Schnauze“. Abgesehen davon, dass gutes Material bereits von vornherein meist bessere Werte liefert, gehen die Empfangsreserven bei starkem Regen oft so weit zurück, bis es drumherum keinen Empfang mehr gibt, außer präzise in der Mitte zur Satellitenrichtung. Der Fachmann findet diese. 

Sehr zahlreich sind die Möglichkeiten, wie man das empfangene Signal verteilen kann. 1, 2, 4, ja sogar 8 Leitungen könnte man direkt von der Empfangseinheit, dem LNB, zu den einzelnen Geräteanschlüssen führen. Bei mehr Leitungen verwendet man Multischalter in den verschiedensten Varianten. Für Twin-Geräte (gleichzeitig sehen und aufzeichnen) müsste man jeweils 2 Kabel vorsehen. Die Kabelqualität kann nicht gut genug sein! 

In Sonderfällen können auch mehrere Geräte von einem Kabel versorgt werden. Der erhöhten Gefahr durch gegenseitige Störungen kann mit programmierbaren Steckdosen begegnet werden. Somit können bis zu 8 Geräte, bei neuester Technik auf beiden Seiten bis zu 24 Geräte durch ein Kabel versorgt werden. Auch mehrere solcher Stammleitungen in einem Objekt können geplant werden. 

Durch den Einsatz der Glasfasertechnik ist die Zahl der Teilnehmer sowie die Reichweite inzwischen fast unbeschränkt. Auch Zusammenschaltung mit UKW, DAB+ und DVB-T2 auf der gleichen Leitung ist kein Problem. LAN-Anschlüsse können vielfach ebenfalls über die Antennenverteilung geführt werden. Ebenso könnten SAT-Receiver ihre Signale über LAN an die Geräte weitergeben – alles ist möglich, aber eine Sache für Spezialisten.

Lassen Sie sich von uns beraten – wir haben Ihre Lösung!

DVB-T2

DVB-T2, die 2. Auflage jetzt in HD-Technik

Am 29. März 2017 erfolgte in vielen Regionen Deutschlands die Umstellung auf DVB-T2 HD. Gleichzeitig endete an diesen Senderstandorten das bisherige DVB-T-Angebot. An den übrigen Senderstandorten bleibt die DVB-T Verbreitung teilweise bis Mitte 2019 erhalten.

Die bisher für das herkömmliche DVB-T benutzten Empfänger (eingebaut in TV-Geräte oder als Receiver) sind hierfür nicht mehr geeignet! Für den Empfang sind neue Empfangsgeräte (Fernsehgeräte, Receiver) erforderlich, die als Orientierungshilfe mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sind. Fernsehgeräte ohne DVB-T2 Tuner können weiter verwendet werden, benötigen jedoch externe Receiver für DVB-T2. 

Nutzer von Satelliten- oder Kabel-TV sowie IPTV sind von der Umstellung nicht betroffen, hier ändert sich nichts. Beim Satellitenfernsehen bleiben auch die privaten Programme (RTL, PRO7, SAT1…) weiterhin ohne Zusatzkosten empfangbar. Lediglich wer diese Privatprogramme in HD sehen will, benötigt für Satellit ein HD+ Modul bzw. eine HD+ Karte mit jährlichen Extrakosten.

Bei DVB-T2 ist es anders: Während die öffentlich-rechtlichen Programme weiterhin ohne Zusatzkosten empfangbar sind, können Sie die privaten Programme, z. B. RTL, SAT1, PRO7, Kabel1 usw. nicht mehr empfangen, ohne jährliche Gebühren von 69,00 € hierfür zu zahlen. Dafür benötigen Sie entweder einen Receiver mit eingebautem FREENET-TV oder ein CI+ FREENET-TV Modul zum Einschub in Ihren Flachfernseher. 

Die Gebühren von 69,00 € sind hierbei jeweils jährlich für jedes Gerät(!) zu zahlen. Am 30.06.2017 endet die Schonzeit, bis zu der Privatprogramme noch ohne Extrakosten per FREENET-TV empfangen werden konnten. FREENET-TV Karten oder Module erhalten Sie zukünftig bei uns.

Ein neues Problem tritt immer häufiger bei DVB-T2-Empfang durch die vermehrte Installation von LTE-Sendeantennen auf benachbarten Häusern oder Funktürmen auf. Diese benachbarten starken Signale können sich ungünstig auf den Empfang auswirken. Besonders häufig ist dies bei Gemeinschafts-Antennen für DVB-T2 der Fall.

Da hilft dann nur ein guter Antennen-Service mit entsprechenden Messungen und Filtern weiter.

DIGITALEMPFANG

TV-Empfang jetzt nur noch digital!

Da die Bildqualität in Digitaltechnik und erst recht in HD- oder 4K- bzw. UHD-Technik bestechend ist und man dennoch viel mehr Programme auf dem gleichen Platz eines Analogprogramms ausstrahlen kann, wurde deren Aussendung per Satellit bereits am 30.04.2012 abgeschaltet. Per Antenne erfolgte diese Umstellung bereits einige Jahre zuvor. 

Digitalbilder sind praktisch immer fehlerfrei dank einer ausgeklügelten Fehlerkorrektur. Sollte diese Korrektur jedoch einmal überfordert sein, bilden sich auf Ihrem Bildschirm mehr oder weniger starke Zerwürfelungen, sogen. Artefakte. Dann sollten Sie unbedingt prüfen, ob Sie evtl. ein minderwertiges Anschlusskabel (ohne Klasse A Aufdruck) zwischen Antennensteckdose und Gerät verwenden. Evtl. sind auch nur die Stecker zu locker. Mehr können Sie eigentlich nicht tun, denn dies ist dann ein Fall für einen guten Antennen-Service.

In HD-Technik übertragene Programme sind besonders scharf und detailreich. HD bedeutet „High Definition“, also hochauflösend. Diese Technik hat sich sehr schnell durchgesetzt. 4 K bzw. UHD-Fernsehen bringt sogar 4-mal mehr Bildpunkte auf den Fernseher als HD, ist also noch schärfer. Wir empfehlen beim Neukauf eines TV-Gerätes darauf zu achten, dass der Sat-Empfänger bereits eingebaut ist – das ist noch lange nicht selbstverständlich!

Während es bei allen öffentlich-rechtlichen Sendern überhaupt kein Problem ist, HD-Sender zu empfangen, sind die meisten privaten HD-Programme verschlüsselt, obwohl die gleichen Programme in SD-Technik frei per Satellit empfangbar sind. Diese etwas mehr als 20 HD-Programme werden als HD+ Paket besonders behandelt.

Man muss eine HD+ Karte für ca. 70,00 € jährlich erwerben und braucht hierfür einen Leseschacht, der manchmal bereits im Receiver integriert ist, meistens jedoch durch ein ebenfalls käufliches CI-Plus-Modul geschaffen werden muss. Diese Module sowie auch die HD+ Karte zur Verlängerung können Sie gerne bei uns erwerben.

Im Bezahl-Paket von SKY werden je nach gewähltem Abo sehr viele weitere Programme in HD-Technik angeboten. Fragen Sie uns! Wir bieten günstige Abo-Verträge von SKY an.

Kopfstellentechnik

Kabelfernsehen – selbst gemacht
Viele Siedlungsgesellschaften, Hausverwaltungen und WEG-Gemeinschaften haben es richtig erkannt: Kabelanschluss geht auch billiger!

Sie trauen Ihren Augen nicht, wenn die ständig wiederkehrenden Kosten eines herkömmlichen Kabelanschlusses einmal auf einen längeren Zeitraum hochgerechnet werden, welche Summen da im Laufe der Zeit zusammen kommen. Da ist es nur allzu naheliegend, eine günstigere Alternative zu finden.

Hierfür haben wir die maßgeschneiderte Lösung! Wenn nicht das gesamte Verteilnetz für direkten Satellitenempfang aufwändig umgerüstet werden soll, kann die eigene Kopfstelle die Versorgung aller bisherigen Kabelanschlüsse weiter übernehmen. Dabei gibt es keine Qualitätsabstriche – im Gegenteil! 

Die eigene Kopfstelle kann im Programmangebot den tatsächlichen Bedürfnissen der Bewohner angepasst werden. Sie eignet sich erst recht dann, wenn die vorhandenen Empfangsgeräte mit Kabeltunern oder Kabelreceiver weiter verwendet werden sollen. In den Wohnungen sind keine Änderungen erforderlich. Auch können alle bisherigen Zusatzanschlüsse so bleiben, wenn sie denn bisher korrekt funktioniert haben. Alles bleibt so – es wird nur billiger, wenn man die Laufzeit betrachtet.

Wir haben uns u.a. speziell auf eine in der Praxis bewährte Kopfstellentechnik eingestellt, von der wir bisher weit über 100 Geräte installiert haben. Wohnungsgesellschaften und WEG-Gemeinschaften sind hier die Hauptabnehmer. Bei diesen meist größeren Versorgungsgebieten ist es besonders wichtig, im Falle des Falles schnellstens Ersatz leisten zu können – und wir können dies fast immer aus unseren Service-Fahrzeugen heraus.
Sprechen Sie uns doch einfach an! Es ist bestimmt interessant.

Mietanlagen

Mieten statt selbst investieren

Speziell in Mehrfamilienhäusern oder größeren Wohnanlagen sind oftmals die Hausbesitzer oder Verwaltungen nicht bereit, sich mit der Verteilung von Antennensignalen zu befassen - sei es, ob diese von einer eigenen Empfangsstelle kommen oder von einem Kabelanbieter (UnityMedia, KDG, früher Telekom). Die richtige Art der Verteilung, die Installation, die ständige Wartung und Reparatur, Anpassung an aktuelle oder veränderte Verhältnisse aber vor allem die Abrechnung der Leistungen mit den Mietern erfordern viel Sachkunde und auch beträchtlichen Arbeitsaufwand.

Hier springen wir ein! Wir schließen mit dem Hausbesitzer oder der Verwaltung eine Versorgungsvereinbarung und entlasten diese damit von allen mit der Antennenverteilung zusammen hängenden Fragen. Wir übernehmen Planung, Aufbau und Instandhaltung, Anpassung an veränderte Verhältnisse gegen eine feste monatliche Gebühr. Diese kann dann wie bisher mit den Nebenkosten abgerechnet werden. Ggf. rechnen wir auch mit den Mietern einzeln ab, wenn dies geboten erscheint.

Viele Verwaltungen haben inzwischen mit unterschiedlichen Anbietern auch die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Und das waren leider nicht immer nur positive! Es sei an dieser Stelle daran erinnert, dass diese Verträge vor 10 - 15 Jahren geschlossen wurden, sich allgemein jährlich verlängern und damit in allernächster Zeit kündbar sind. Informieren Sie sich bei uns über die Alternativen!

Wir versprechen nicht nur – wir halten auch Wort! Ehrenwort!